Banner_KKS_1260x250_4

Wissenswertes über den KKS-Club

 

Am 19.Juni 1957 gründeten zumeist  jugendliche Mitglieder der Helmstedter Schützenbrüderschaft den KKS-Club (Kleinkaliberschützen - Club ) Anlass zu dieser Gründung war die etwas kuriose  Situation, daß damals das Jungschützenalter gemäß Sportordnung des Deutschen Schützenbundes mit dem vollendeten 18.Lebensjahr endete, die Mitgliedschaft in der Helmstedter Schützenbrüderschaft jedoch erst vom 21. Lebensjahr an möglich war. Diese Lücke zwischen der Jugendabteilung und den Clubs der Helmstedter Schützenbrüderschaft wollte der KKS-Club schließen. Hauptaufgabe  des neugegründeten Clubs sollten die Förderung des sportlichen Schießens und  die Pflege der Kameradschaft sein. Als  Gründungsmitglieder gelten:

 

Günter Brandes, Wolfgang Janzen, Willi Göddecke jun, Erwin Falke
Lothar Janzen, Rudi Schellin, Jürgen Ruhe, Helmut Kirchhoff

 

Grunder2_(600x447)

 

Diese  Mitglieder entschlossen sich, für die Trainingsabende den Freitag zu  wählen. Dies sollte sich als Glücksgriff erweisen. Die nähe zum Wochenende gab ausreichend Gelegenheit zu kameradschaftlichen Gespräch in geselliger  Runde, so daß auch schießsportlich nicht so sehr engagierte Mitglieder immer wieder gern zu den Clubabenden kamen. Das Konzept des KKS-Clubs sportliches Schießen, sowie kameradschaftliche und gesellige Veranstaltungen miteinander  zu verbinden, war erfolgreich. Wenn man die Entwicklung der Mitgliederzahl  betrachtet, so fällt der starke Anstieg in den siebziger Jahren auf. Aus 15 Mitgliedern in der Gründerzeit wurden bald 35 Mitglieder. Bis zum heutigen Stand ist der  KKS-Club auf 80 Mitglieder angewachsen. Der sportliche Einsatz der Mitglieder  brachte auch bald den gewünschten Erfolg. Unzählige Kreismeistertitel, zahlreiche 1., 2. und 3. Plätze in vielen Disziplinen bei den Landesmeisterschaften sowie Medaillenplätze bei den Deutschen Meisterschaften  sorgten dafür, daß der KKS-Club der Helmstedter Schützenbrüderschaft unter  den Sportschützen einen guten Namen bekam. Besonderen Anteil hatte daran auch  die Aufnahme des Pistolenschießens in das Clubschießprogramm. Viele  erfolgreiche Teilnahmen an Pokalwettkämpfen und Sportwochen in vielen Städten der Bundesrepublik blieben den Teilnehmern im Gedächtnis. Heute noch sorgen lustige Begebenheiten auf diesen Fahrten für Gesprächsstoff.  Besonders sind hier die Fahrten nach Berlin, Hamburg, Elze und München zu  erwähnen.
Auch die Aufgabe, Geselligkeit und Kameradschaft zu fördern, wurde erfolgreich erfüllt.

 

© KKS-Club (Helmstedter Schützenbrüderschaft von 1370 e. V.)
Letztes Update: 30.11.2019